Denkmäler

  • Markt mit dem alten gemauerten Brunnen, Überdachung auf den gemauerten Pfeiler, aus dem XVII. Jahrhundert, überbaut im Jahre 1913. Satz der Urkunden mit den Königsprivilegien, die in Archiv gefunden wurden. Unter diesen befinden sich die Pergamente von Jan Kazimierz, Jan III Sobieski, August II der Starke und Kaiser Franz I.
  • Pfarrkirche in Piwniczna-Zdrój, Neubarock, gebaut in Jahren 1880-1886 – mit alter Glocke vom 1523, die in Maasen angefertigt wurde. In der Kirche befindet sich das Gemälde „Sankt Josef mit Kindlein“ – Werk von Boleslaw Barbacki, einem geschätzten Maler von Nowy Sacz, Kruzifix und Statuen von St. Peter und St . Paul, aus dem Jahre ungefähr 1890. Zwei Neubarock - Seitenaltare aus dem Jahre 1891. Das Spätbarock- Taufbecken aus dem XVIII. Jahrhundert. Gotikskulpturen: aus ca. 1420 von Johannes der Täufer und St. Katharina und vom Anfang des XVI. Jahrhunderts von St. Weronika und ein Gemälde von Boleslaw Barbacki, einem geschätzten Maler von Nowy Sacz.
  • Griechisch-katholische Kirche in Wierchomla Wielka aus 1821, in der die gesamte Ikonosthase mit den Toren und Ikonen der II. Hälfte des XIX. Jahrhundert und der reichen Schnitzerei erhalten worden ist.
  • Griechisch-katholische Kirche in Zubrzyk aus dem Jahre 1875. Im Inneren des Tempels haben sich die Reste der Ikonosthase und Seitenaltare aus dem XVIII. Jahrhundert erhalten.
  • Orthodoxe St. Kosmas - Kirche in Milik. Die interessantesten Denkmäler in der Kirche sind die Ikonen "Beweinung des Christus" aus dem Jahre 1700, "Pieta" aus dem XVII. Jahrhundert, unvollständige Rokoko – klassizistische Ikonosthase aus dem Jahre 1806, Tragaltare mit den Volksikonen mit Christus auf dem Kreuz aus dem XVIII. Jahrhundert, und auch die Gemälden mit Heiliger Dreieinigkeit und Madonna mit dem Kindlein, aus dem XIX. Jahrhundert.
  • Orthodoxe Einschlafen der Mutter Gottes - Kirche in Andrzejówka. In der Mitte des Turms befindet sich die Glocke aus dem Jahre 1691. Im Inneren besitzt die orthodoxe Kirche einen Spätbarock - Altar aus dem XVIII. Jahrhundert.
  • Orthodoxe St. Michael Erzengel - Kirche in Zegiestów. Innenausstattung, teilweise neuromanisch, stammt aus dem Zeitraum 1959-1960. Der Autor davon ist J. Kania. Aus der früheren Kircheausstattung sind Tragaltare mit den Volksikonen "Verkündigung" und "Kreuzigung von Christus Pantokrator" aus dem Jahre 1784 und ein Barockkelch aus dem XVIII. Jahrhundert geblieben.